Aussteigen

Aussteigen

"Das Schwierigste war, eine endgültige Entscheidung zu treffen."

Lisa-Marie Hetges, studierte Arbeits-
und Organisationspsychologie und kehrt
nun zurück in die Erwerbstätigkeit

„Viele Wege führen nach Rom“. Das Studium ist nur ein Weg, einen Berufsabschluss zu erlangen oder in dem gewünschten Bereich tätig zu werden.

Mit der Hochschulzugangsberechtigung und bisher erbrachten Studienleistungen sind Studienaussteiger/innen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt attraktive Bewerber/innen. Die Ausbildungslandschaft in Deutschland bietet zudem verschiedene Möglichkeiten, einen Abschluss oder eine Qualifizierung zu erhalten und somit eine Alternative zum Studium zu entdecken.

Testimonial Lisa Marie – NEXT STEP niederrhein

Das Video wird erst nach Ihrem Klick von Youtube geladen. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.

Weitere Erfolgsgeschichten

Alicia: Vom Lehramtsstudium zur Ausbildung

Es war immer mein Ziel Lehrerin zu werden. Als ich 2015 mein Abitur am Wirtschaftsgymnasium abgeschlossen habe, entschied ich mich dazu mein Ziel zu verfolgen und bewarb mich bei diversen Universitäten in ganz NRW. Bei der Anmeldung an den Unis bemerkte ich bereits, dass ich keine Chance hatte in mein Wunschstudienfach Deutsch zu kommen, da mein NC mit 3,0 nicht ausreichend war.

Schließlich musste ich mir alternative Studienfächer überlegen und entschied mich für Geschichte, nicht zuletzt auch, weil dort der NC nicht so hoch war wie in anderen Fächern. Auch meine Wunschuniversität sagte mir nicht zu und so entschloss ich mich an die Universität zu Köln zu gehen.

Erfolgreiche Studienaussteigerin Alicia, 23 Jahre alt (Foto: privat)

Yannik: Vom Wirtschaftsingenieurwesenstudium zur Ausbildung

Bis ich mich ich mich endgültig entschieden hatte zu studieren, hat es eine ganze Weile gedauert. Das lag vor allem daran, dass bei mir bereits dort die Unsicherheit herrschte, ob ein Studium überhaupt das Richtige für mich ist.

Mein Jahrgang war der erste, der das G8-Abitur absolviert hatte, so dass ich mit gerade einmal 18 Jahren bereits die Allgemeine Hochschulreife in der Tasche hatte – doch was ich später beruflich machen wollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Um die Zeit der Entscheidungsfindung sinnvoll zu überbrücken, entschied ich mich für ein freiwilliges, soziales Jahr. Doch auch zum Ende des FSJ musste ich mich wieder damit auseinandersetzen, wie es beruflich für mich weitergehen sollte.

Erfolgreicher Studienaussteiger Yannik (Foto: privat)

Finn: Vom Studium der Physik zur Ausbildung

Ich habe mich nach meiner Schulzeit für den Studiengang Physik an der Universität zu Köln entschieden, da ich schon immer großes Interesse an MINT-Fächern hatte und mir besonders Physik als Fach immer Spaß gemacht hat.

Für mich war zu diesem Zeitpunkt klar, dass ich später einen Beruf ausüben möchte, der sich viel mit Naturwissenschaften beschäftigt. Jedoch wusste ich nicht mal ansatzweise, wie dieser Beruf aussehen sollte.

Erfolgreicher Studienaussteiger Finn (Foto: privat)