Studienaussteiger*innen als Mitarbeiter*innen gewinnen

Viele Unternehmen haben längst erkannt, dass einige Gründe dafür sprechen, Studienaussteiger*innen als Auszubildende oder Mitarbeiter*innen einzustellen.

Auf unserer Webseite sind interessierte Unternehmen, die Studienaussteiger*innen willkommen heißen, in einer Unternehmensliste aufgeführt.

Ziel ist es in erster Linie, Studienaussteiger*innen aufzuzeigen, welche Unternehmen am linken Niederrhein offen für ihre Bewerbungen sind und Mut zu machen, einen neuen Weg zu beschreiten. Die Liste finden Sie hier.

Sollte IHR UNTERNEHMEN noch nicht erfasst sein, können Sie unter silke.hoefle@hs-niederrhein.de gerne die Anmeldeformalitäten erfragen.

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die Aufnahme Ihres Unternehmens auf der Liste.

Wir freuen uns, weitere Unternehmen am linken Niederrhein begrüßen zu dürfen!

Studienaussteiger*innen willkommen! – Zeichen setzen!

Wir haben einen Botton entwickelt, mit dem sie als Unternehmen ein sichtbares Zeichen setzen können. Studienaussteiger*innen werden dadurch als potentielle Bewerber*innen noch gezielter angesprochen und sie als Unternehmen zeigen, dass sie das Potential junger Menschen, die aus dem Studium aussteigen, erkannt haben.

Nutzen Sie unseren Botton gerne zur Aufbereitung Ihrer Print- und Webmedien.

Wir freuen uns, wenn Sie mitmachen!

 

Button Download JPG

Button Download PNG

Button Download PDF

Studienaussteiger*innen willkommen

Sie als Unternehmen können durch ein gezielte Maßnahmen Studienaussteiger*innen aktiver erreichen:

  • Solide Ausbildungsbedingungen und weiche Gehaltsbestandteile
  • Ansprechende Internetpräsenz und Social-Media-Kanäle
  • Präsenz auf Ausbildungsmessen

 

  • Zeitliche Flexibilität bei Einstieg und Übergangslösungen
  • Verkürzung der Ausbildung
  • Abwechslung und Spezialisierung im Arbeitsalltag
  • Besondere Vergütung guter Leistungen in Betrieb und Berufsschule
  • Gute Zusammenarbeit mit Ausbildern, Betriebsräten und JAV’en
  • Rücksprache mit Berufsschulen und Verbundpartnern

 

  • Weiterbildungsplan und regelmäßige Potentialgespräche
  • Langfristige Personalplanung und Übernahmeoptionen