Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Übergang nach einem Studienausstieg

Es gibt eine Reihe von Studien, die sich mit Erfolgsfaktoren nach einem Studienausstieg beschäftigt haben

Nachfolgend sind die Erfolgsfaktoren für Unternehmen gelistet. Die Berücksichtigung dieser Faktoren steigert die Chancen, dass die Ausbildung mit einer/einem Studienaussteiger/in erfolgreich wird.

Beratungsangebote für Studienaussteiger/innen über duale Ausbildungsmöglichkeiten (BiBB, 2016, S. 391).

Erfahrung mit der Ausbildung von Studienaussteiger/innen (BiBB, 2015, S. 3; BiBB, 2016, S. 394)

  • Sowohl Unternehmen mit Kammerzugehörigkeit (BiBB, 2016, S. 394) als auch „größere Betriebe“ (BiBB, 2016, S. 394) haben mehr Erfahrungen mit Studienaussteiger/innen.

 

Enttabuisierung des Studienausstiegs (MIWF, 2014, S. 58).

Aufgeschlossenheit der Zielgruppe gegenüber (BiBB, 2016, S. 392).

Verständnis des jeweils anderen Systems (Ausbildung, Studium) (ZDH, 2013, S. 7).

 

Attraktivität der Berufsausbildung steigern (BiBB, 2016, S. 395 und 397; MIWF, 2014, S 78).

  • Der Einkommenseinbuße entgegenwirken (MIWF, 2014, S62).
  • Berufs- und studienspezifische Ausgestaltung von Ansätzen in der beruflichen Ausbildung (BiBB, 2014a, S. 22).
  • Verknüpfung zwischen Aus- und Fortbildung (BiBB, 2014a, S. 22) und Möglichkeiten der Weiterqualifizierung in Unternehmen transparent machen/ausschöpfen (BMWi, 2010, S. 68).

 

Nutzung und Ausweitung bestehender rechtlicher Möglichkeiten (BiBB, 2014a, S. 22).

Eine hinreichende Ressourcenausstattung für die Gewinnung und Integration von Studienaussteiger/innen (ZDH, 2013, S. 10).

 

Zielgruppenorientierte Ausschreibung und Suchwege (Institut der deutschen Wirtschaft Köln, 2015, S. 7) sowie zielgruppengerechte Adressierung und Platzierung von Ausbildungsangeboten (BiBB, 2014a, S. 22).

  • Kombination mehrerer Instrumente und Kanäle für die Platzierung von Ausbildungsangeboten (BiBB, 2014b, S. 14).
  • Indirekte Akquise-Instrumente: 1. Meldung offener Stellen bei der örtlichen Arbeitsagentur 2. Meldung offener Stellen bei der Kammer, Innung oder einem Verband 3. Stellenanzeigen in Zeitungen oder Online-Stellenbörsen 4. Stellenanzeigen auf der Website des Betriebes oder in sozialen Netzwerken
  • Direkte Instrumente: 1. Durchführung von Betriebspraktika 2. Informationsveranstaltungen in Schulen oder auf Ausbildungsmessen 3. Informieren der eigenen Mitarbeiter/ -innen 4. Durchführung von Einstiegsqualifizierungen (EQ)

 

Aktives Erreichen der Zielgruppe (MIWF, 2014, S. 63; BMBF, 2018, S. 4-6.)

  • Solide Ausbildungsbedingungen und weiche Gehaltsbestandteile
  • Ansprechende Internetpräsenz und Social-Media-Kanäle
  • Präsenz auf Ausbildungsmessen
  • Zeitliche Flexibilität bei Einstieg und Übergangslösungen
  • Verkürzung der Ausbildung
  • Abwechslung und Spezialisierung im Arbeitsalltag
  • Besondere Vergütung guter Leistungen in Betrieb und Berufsschule
  • Gute Zusammenarbeit mit Ausbildern, Betriebsräten und JAV’en
  • Rücksprache mit Berufsschulen und Verbundpartnern
  • Weiterbildungsplan und regelmäßige Potentialgespräche
  • Langfristige Personalplanung und Übernahmeoptionen

 

Literatur

BiBB (2014a). Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB). Ebbinghaus, M.; Beicht, U.; Gei, J.; Milde, B.: Studienabbrecher für die duale Berufsausbildung gewinnen – Ergebnisse aus dem BiBB-Expertenmonitor Berufliche Bildung 2014.

BIBB (2014b). Bundesinstitut für Berufsbildung. Report 8. Jahrgang, Heft 3, Oktober 2014 (korrigierte Version), S. 14, Bonn 2014.

BiBB (2015). Referenz-Betriebs-System (RBS), Information Nr. 38. Ausbildung von Studienabbrechern. Bonn 2015).

BiBB (2016). Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BiBB) Datenreport 2016.

BMBF (2018). Bundesministerium für Bildung und Forschung. Studienabbrecher als Auszubildende ins Boot holen Ein Ratgeber für kleine und mittlere Unternehmen, Bonn, 2018.

BMWi (2010). Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Berufliche Integration von Studienabbrechern vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs in Deutschland, 2010.

Institut der deutschen Wirtschaft Köln (2015). Rekrutierung von Studienabbrechern. Handlungsempfehlung, Köln 2015.

MIWF (2014). Berufliche Integration von Studienabbrechern. Identifizierung – Beratung – Vermittlung, Projekt im Auftrag des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF), Berlin 2014.

ZDH (2013). Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH). Integration von Studienaussteigern in das duale Berufsbildungssystem. Bestandsaufnahme der Handwerksinitiativen zur Integration von Studienaussteigern Ergebnisse einer Umfrage. Berlin 2013.