Berufsorientierung

Erfolgreiches Lernen ist in der Regel davon abhängig, dass der Lernstoff wirklich interessant für Dich ist und die Berufsmöglichkeiten in der Zukunft zu Deinen eigenen Wünschen und Hoffnungen passen.

Nicht selten kommen Zweifel im Studium oder auch der Ausbildung auf, sobald Lernende feststellen, dass die Erwartungen an die Inhalte oder den Berufsalltag nicht mit der Realität zusammen passen. Daher ist es besonders wichtig, Dich frühzeitig damit zu beschäftigen, welches Berufsbild und welche Arbeitsgestaltung für Dich passend sind und Deinen eigenen Vorstellungen entsprechen. Insbesondere bei einem Ausstieg aus dem Studium solltest Du Dir noch einmal Zeit für diesen Orientierungsprozess nehmen, sowohl, wenn die Richtung schon fest steht, als auch, wenn Du noch oder wieder ganz am Anfang Deiner Berufsorientierung stehst. Wenn Du weißt, wofür Du lernst und warum Du diesen Weg gehst, ist es wesentlich leichter durchzuhalten und mit Freude zu lernen.

Hilfen zur Berufsorientierung

1. Blick auf Deine Ressourcen

Welche Fähigkeiten und Kompetenzen hast Du bereits gesammelt? Welche Fächer haben Dich in der Schule besonders interessiert? Welche Talente hast Du entdeckt? Welche Arbeitsweisen, z. B. im Studium haben Dir Spaß gemacht und welche zu Frust geführt? Welche Tätigkeiten finden auch in Deiner Freizeit statt oder hast Du in Praktika bereits ausprobiert? Welche Persönlichkeit hast Du?

https://www.16personalities.com/

Auch ein Reflektieren Deiner Erwartungen an den zukünftigen Berufsalltag ist sinnvoll: Was wünscht Du Dir? Was passt auf keinen Fall? (Drinnen oder draußen/ Mit Menschenkontakt oder nicht/ mit Technik oder ohne/…)

Nach Deiner eigenen Einschätzung ist es sehr hilfreich und häufig aufschlussreich, Menschen aus Deiner direkten Umgebung (Familie, Freunde) zu möglichen passenden Berufszweigen zu befragen oder auch deren Berufsfelder kennen zu lernen.

Gerne begleiten wir Dich bei diesem Prozess der Orientierung durch ein Coaching. Hier nutzen wir bewährte Methoden und können ggfls. auf weitere Informationen oder Hilfen verweisen.

2. Orientierung über die verschiedenen Berufsbilder

Ist Dir das Berufsfeld schon klar(er) und erste Anhaltspunkte sind gefunden, dann ist es hilfreich, Dir ganz konkrete Berufsbilder in dem Bereich anzusehen. Dies kannst Du z. B. durch den Kontakt zu Personen und Unternehmen in dem Berufsfeld tun, oder online recherchieren. Bei konkretem Interesse bietet sich außerdem ein Praktikum an. Der passende Beruf ist vor allem abhängig von Deinen Kompetenzen, Fähigkeiten, schulischen Voraussetzungen und nicht zuletzt von Deinen persönlichen Wünschen und Neigungen. Hierzu bietet Dir das Internet verschiedene Online-Tests, die bei der Suche nach dem geeigneten Berufsbild behilflich sein können.

3. Orientierung über Berufsfelder

Die Vielfalt der Berufsbilder lassen sich nur schwer überblicken. Allerdings ist es hilfreich, nach groben Berufsfeldern zu unterscheiden. Hier ist es in der Regel leichter, Bereiche für sich auszuschließen oder in die engere Wahl zu nehmen.

4. Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Umfassende Beratung zur Berufsorientierung bietet Dir die Agentur für Arbeit. Diese Beratung umfasst sowohl die Studienberatung, als auch die Beratung rund um duale und schulische Ausbildung. Solltest Du Dich schon für eine duale Ausbildung entschieden haben, bieten Dir auch die entsprechenden Kammern eine Beratung an.